Diskussionsforum /  Forenübersicht

Forum: Mit Werkmeister und BRP zum Ing.

Haftungsausschluss: Bildungsportal.at haftet in der Eigenschaft als Diensteanbieter im Sinne des E-Commerce-Gesetzes nicht für die gespeicherten Informationen. Die im Forum veröffentlichten Äußerungen sind nicht die Meinung von bildungsportal.at.

pöni | 18.9.2012 | Antworten: 2 |
 
Mit Werkmeister und BRP zum Ing.
Hallo miteinander! Mache gerade die Berufsreifeprüfung und habe dort gehört dass man angeblich mit dem Wermeister/Meister (hab ich bereits in der Tasche), der Berufsreifeprüfung und 6 jähriger ingenieursmäßiger Berufsausübung einen ausserordentlichen Antrag auf den Ingenieur beantragen kann. Totaler Irrglaube oder auch schon mal gehört? bin um jede Meinung sehr dankbar! mfg


Gast Richie | 8.11.2012 17:51 |
     
Für Normalsterbliche
leider ein Irrglaube. Obwohl es theoretisch die Möglichkeit gibt, den Ingenieurtitel ohne HTL zu bekommen, siehe
http://www.bmwfj.gv.at/Berufsausbildung/Ingenieurwesen/Seiten/Ingenieu...
ist es in der Praxis kaum möglich. Der Knackpunkt liegt in der verlangten
"gleichwertigen fachlichen und allgemeinen Kenntnisse, wie sie an den österreichischen HTLs bis zur Reife-/Diplomprüfung vermittelt werden". Da stellt sich das Ministerium fast immer quer, außer man hat die Gegenstände tatsächlich an einer HTL gemacht.



Gast Richie | 8.11.2012 17:54 |
     
Kleiner Nachtrag
Der Ingenieur-Titel ist ohne HTL eigentlich nur so zu schaffen, in dem man eine Externistenprüfung (=Matura) an der HTL ablegt. Damit hat man die Gegenstände auf HTL-Niveau bewiesen. Mit 6 Jahren Praxis kann man also dann gleich um den Ing.-Titel ansuchen.

Zum Antworten bitte hier einloggen.
Keinen Benutzernamen reserviert?
Hier kostenlos registrieren!