Diskussionsforum /  Forenübersicht

Forum: Frage über Ingenium-Bachelor

Haftungsausschluss: Bildungsportal.at haftet in der Eigenschaft als Diensteanbieter im Sinne des E-Commerce-Gesetzes nicht für die gespeicherten Informationen. Die im Forum veröffentlichten Äußerungen sind nicht die Meinung von bildungsportal.at.

Gast richizari1963 | 25.11.2007 | Antworten: 31 |
 
Frage über Ingenium-Bachelor
Wer hat irgendwelche Erfahrungen machen können mit dem Studienlehrgang HAK_Bachelor (Ingenium FH Mittweida) Ist das wirklich in 18 Monatenzu schaffen ?? Bin für jede Antwort dankbar, da das Studium ja nicht so billig ist.


Seite [1] | [2] |

Gast JustMe | 26.11.2007 14:36 |
     
Indirekter Vergleich
Kenne zwar den HAK-Lehrgang mit FH Mittweida nicht, aber dafür den Dipl.-Ing. (BA) des WIFIs. Der ist durchaus in 18 Mon. zu schaffen. Ob das dann auch für den von Dir angesprochenen gilt ist aber leider daraus wohl nicht abzuleiten.

rickizari1963 | 26.11.2007 17:49 |
     
Ingenium - Bachelor 18 Monate HAK+Praxis
Danke herzlich für die Antwort und bitte dringend ob sich nicht ein Student oder Absolvent dieser FH Mittweida der dieses Fernstudium auch über Ingenium gemacht hat zu melden.Da man mit mehr wie 7.000,-- Euro rechnen muß,ist
gerne jede Information willkommen.

karin327 | 22.2.2009 13:52 |
     
Ingenium
Hallo richizari1963!
Bin auch am Überlegen, den Studienlehrgang Hak-Bachelor
zu machen.

Konntest du schon Erfahrungsbericht von ehemaligen Studierenden sammeln?

Über jegliche Infos wäre ich sehr dankbar


Gast Richi | 24.2.2009 10:59 |
     
Alternative
Habe gehört, dass in den WIFIs im nächsten Kursjahr so was ähnliches auch angeboten werden könnte, das Programm kommt aber erst im Mai oder Juni. Ich weiß auch nicht ob das in allen Bundesländern angeboten wird.

Gast Wissensmaus | 30.5.2009 22:35 |
     
Ingenium Bachelor of Arts
Hallo:-) ich bitte um Hilfe!! weiß jemand etwas von der Ausbildung HAK + Berufspraxis in 3 Semester zum Bachelor of Arts. Hat das jemand von euch gemacht, bitte um Info, danke vielmals.

Simone71 | 1.6.2009 11:53 |
     
Ingenium Bachelor of Arts
Wer hat Erfahrung mit Ingenium. Hat schon jemand den Bachelor of Arts in 3 Semester bei Ingenium gemacht? Bitte um Infos und Erfahrungsberichte. Es ist nicht einfach ohne Hintergrundinfo eine Ausbildung, welche über 7.000 kostet zu starten. Schöne Grüße

Simone71 | 1.6.2009 11:55 |
     
Ingenium
Hallo Wissensmaus, hab die gleiche Frage... Simone71

Gast nn3810 | 4.8.2009 19:39 |
     
Bachelor Studium Mitteida
Hallo!

Hat jemand Erfahrung über das Bachelorstudium (9MOnate Praxis+ 3 Semester) ???
Wäre für jede Antwort dankbar... vielen dank, lg

Gast Ich | 18.9.2009 9:29 |
     
Mittweida/Ingenium
Hallo zusammen!

Es gab einige Anfragen bezüglich des 3-semestrigen Studiums.
Ich bin gerade Student und stehe der ganzen Sache mittlerweile sehr zweifelhaft gegenüber. Das erste Semester ist mehr als seicht. Danach werden die Inhalte teilweise besser (je nach Referent), aber alles in allem viel zu wenig! Hängt natürlich davon ab, mit welchen Erwartungen man in so ein Studium geht. Ich habe mit der Erwartung losgelegt, zwar schnell einen Titel zu erlangen, aber zumindest während des Studiums gefordert zu werden. Das war mit ganz wenigen Ausnahmen nicht der Fall.
Im Zeugnis tauchen plötzlich Noten für Fächer auf, die man nie gehabt hat, noch dazu mit (ausgewürfelten?) Noten... Gerechtfertigt wird es damit, dass man Noten aus der HAK angerechnet bekommt. Aber was haben Gegenstände, die man irgendwann in der Schule hatte, mit dem Studium zu tun?
Ich würde es NICHT wieder machen. Viele der Teilnehmer haben sich geärgert.

Gast Blub | 19.9.2009 14:25 |
     
3 Semster zum Bachelor
Mhm... interessiere mich auf für das Betriebswirtschafts-Studium (Fernlehrstudium), warum genau würdest du dies nie wieder tun?
Professoren? Studieninhalt? Glaubst du das es nicht wirklich anerkannt wird?

Bitte sag genau, warum du dies nicht mehr machen würdest... aja.. und bitte schreib in welchem Semster du bist und machst du das auch mit dem Fernlehrsystem????

Würd mich auf eine Antwort freuen

LG

Gast Blub | 19.9.2009 14:29 |
     
noch eine Frage =)
öhm.. aja, ich hab noch eine Frage...

Sind noch zusätzliche Kosten auf dich zugekommen, weil in den Geschäftbedingungen steht "Sollten zusätzliche Module im Rahmen des Harmonisierungsblockes, konsumiert werden müssen, sind hierfür 350€ je Modul zu entrichten
mhm... BITTE um Antwort!!!!!

Gast Ich | 22.9.2009 17:39 |
     
Mittweida
Aus Anonymitätsgründen möchte ich nicht sagen, wie weit ich bin. Kann Dir aber sagen, dass ich schon genug Erfahrung sammeln konnte. Ich mache auch das Fernstudium mit einem Blockwochenende pro Monat.
Die Vortragenden (teilweise Professoren der Hochschule, teilweise Vortragende aus österr. Firmen) waren zu 90 % in Ordnung.
Die Inhalte waren mir persönlich zu wenig. Wenn ich den Stoff für eine Prüfung in wenigen Abendstunden ein paar Tage vor der Prüfung lernen kann, wo ordentliche Studenten Wochen für eine große Prüfung lernen, stellt sich mir die Frage nach der Rechtmäßigkeit des Titels. Berufsbegleitend kann nicht so viel bewältigt werden, das ist mir klar. Mir ist es zu wenig. Und so ging es nicht nur mir.
Die Anrechenbarkeit hab ich noch nicht prüfen lassen. Angeblich gab es bei einigen Probleme. Aber die Illusion, einen Master an einer ordentlichen Universität nahtlos anzuhängen, würde ich mir nicht machen.
Zusätzliche Kosten sind - abgesehen von der Blockwoche in Deutschland - nicht aufgetreten. Das wär auch ein Punkt. Für die Kameradschaft unter den Studenten war die Blockwoche super, inhaltlich absolut nicht notwendig - trotzdem verpflichtend?!

Gast Mr. Anonym | 9.3.2010 20:39 |
     
Dipl. Wirtschfaftsing. (FH)
Hallo,
ich hab den Dipl. Wirtschaftsing. (FH) in Wr. Neustadt über www.aufbaustudium.at gemacht. Manche meinen es war leicht, andere wieder es war schwer. ich glaube, diese Meinungen wird man immer haben. Aber sind wir uns ehrlich, wenn man eine Ausbildung im zweiten Bildungsweg macht, lernt man anders, man organisiert sich mehr als es vielleicht Tagesstudenten machen. Wir haben uns zu Gruppen zusammengeschlossen und so gemeinsam den Stoff gelernt. Manche Vortragende waren echte Grätzen, aber die hatte ich auf der WU auch. Ich würde mich nie auf eine FH im Abendlehrgang setzen, denn Mo - Fr. 3 - 4 Jahre lang, die spinnen ja. Und wirklich viel mehr lernen tun die auch nicht, meine Arbeitskollegin ist im Wissen nicht wirklich fit. Aber was solls. Von den Kosten wars ein meiner Meinung zu viel, aber man kann alles von der Steuer absetzen, amn bekommt wieder viel retour. So Long.

Gast | 16.4.2011 19:06 |
     
Ingenium - NEIN DANKE!!!
Anfangs war ich SUPER begeistert von Ingenium. Studium + Prüfungen alles lief reibungslos ab. Absolut keine Probleme. Die Vortragenden (Professoren) waren alle total nett, es würde alles super erklärt etc.
Das Problem das man mit Abschluss dieses Studium hat... man kann NICHT direkt in ein Masterstudium einsteigen bzw. mit diesem beginnen, so wie es Ingenium großartig angeprießen hat. Ingenium weiß schon seit Ewigkeiten von diesem Problem und würden nicht die Fresse aufmachen - sorry diese Ausdrucksweise - dass es diesbzgl. Probleme gibt. Probleme an der Uni Graz, Uni Klagenfurt sowie Uni Wien. Ich finde es eine absolute Frechheit, den Studenten so viel Geld abzuknöpfen und kein Wort darüber zu verlieren, welche Probleme im Anschluss auf einen zukommen. Mit der Ausstellung der Zeugnisse hat es MONATE gedauert, was ebenso eine Frechheit ist, vorallem wenn man Ingenium darum bittet endlich weiter zu tun, da man das Zeugnis und die ganzen Bescheinigungen schon braucht.

Ich würde Ingenium NIE NIE wieder machen!!!

gast 2011 | 10.11.2011 15:10 |
     
Ingenium
hallo leute.
bin derzeit selbst student bei ingenium.
für alle die sich diesbez. informieren wollen, ich selbst habe selber vergeblich im vorfeld gesucht.
warum 3 statt 6 monate ist leicht erklärt:
praxissemester fehlt weg = -1
da auf einer wu alle maturanten anfangen können (selbst ohne betriebswirtschaftliches wissen) müssen diese in den ersten 2 semestern auf der wu alle bw themen nachlernen, das muss ein "hakler" nicht = -2
= 3
die Vortragenden sind meist Externe und wirkliche Experten.


Gast gast | 23.11.2011 0:04 |
     
...........
Hallo,

wenn du selbst zur zeit student bist kannst du dann bitte etwas über deine erfahrungen bei ingenium berichten?!

vielen Dank!!

gast 2011 | 9.12.2011 8:14 |
     
Ingenium
ingenium organisiert den raum (meistens eine hak) und die vortragenden (meist externe experten aber auch vortragende aus deutschland)
ablauf ist reibungslos


Gast bettina | 23.1.2012 12:44 |
     
Master einer FH möglich?
mich würde interessieren, ob danach wirklich sehr große schwierigkeiten hat, in einem master-studium aufegnommen zu werden. kennt wer jemanden, der ingenium gemacht und ein master-studium an einer anderen FH weiter macht???

Gast elisa | 15.2.2012 15:27 |
     
Master FH
mich würde das selbe interessieren wie meine Vorposterin. Gibts dazu Erfahrungsberichte? Danke.

Gast max | 18.2.2012 13:45 |
     
....
Ingenium organisiert das Studium ganz gut und man kann mit etwas Ehrgeiz relativ schnell zum BA kommen (bei uns schafften ca. 5 von 25 den BA in 3 Semester, der Großteil in 4 Semester und ein Teil brauchte länger, einige haben abgebrochen). Jedoch fangen dann die Probleme an, Akzeptanz unter anderen Akademikern ist sehr gering und an österreichischen Hochschulen hat man so gut wie keine Chance zum Master zugelassen zu werden. Vielleicht ist das jetzt mit der FH Regensburg besser...
Man kann sich sehr viel vom Studium mitnehmen und hat dann wirklich was fürs Leben davon, man kann aber auch mit Mindestaufwand irgendwie durchkommen und kann dann in der Praxis nicht viel mehr als nach der Hak - aber das ist vermutlich bei jedem Studiengang so.

Fazit: Es ist halt ein "Minimal-Bachelor", der gerade die Mindestanforderungen für einen akademischen Abschluss erfüllt und genau so wird man danach auch behandelt. An der FU Hagen kann man dann sein Glück im Masterstudium versuchen, dort muss man sich dann richtig rein hängen und seinen Lernaufwand ggü Bachelorstudium vervielfachen oder man wird nicht besonders weit kommen (weil hier auf Wissen aufgebaut wird, von dem man an der FH Mittweida meilenweit weg ist), an den Unis Linz, Wien und Graz braucht man's gar nicht erst zu versuchen, weil man nicht zugelassen wird.

Gast Gast | 19.11.2012 10:49 |
     
Ingenium Education
Hallo!

Ich habe jetzt schon einiges zu diesem Thema gelesen. Ich bin selbst dabei zu überlegen ob ich dieses Studium beginnen soll. Es gibt hier wenig aktuelle Berichte von aktuell Studierenden. Kann mir jemand mehr Infos geben? Denkt ihr dass man in der Wirtschaft die gleichen Chancen wie ein anderer (UNI, FH) hat? Gibt es mehr Meinungen zum Thema weiterführendes Masterstudium? Ich kann mir nicht vorstellen, dass man hier nicht zugelassen wird, da es ja prinzipiell um die ECTS Punkte geht. Ich würde mich über zahlreiche Antworten freuen :-)

Seite [1] | [2] |

Zum Antworten bitte hier einloggen.
Keinen Benutzernamen reserviert?
Hier kostenlos registrieren!