Die richtige Online-Bewerbung: Tipps und Tricks für die Bewerbung per Email

Gerade bei goßen Unternehmen haben die Personalchefs viele Bewerbungen zu bearbeiten. Lesen Sie hier, wie Sie sich richtig per Email bewerben, sodass Ihre Bewerbung auch bis zum Personalleiter durchdringt.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Bewerbungen per Email durchaus erwünscht sind, wenn das Unternehmen eine Personalabteilung betreibt. Sehr kleine Betriebe ziehen oft noch die Bewerbung per Post vor.

Schauen Sie auf der Homepage des Unternehmens nach, ob es ein standardisiertes Bewerbungsformular (evtl. auch Online-Formular) gibt. Wenn Sie das Formular nicht benutzen, passt Ihre Bewerbung nicht mehr ins Schema und verursacht für den Personalisten einen Mehraufwand. Das mag kein Personalist gerne, außer vielleicht in der Kreativbranche. Im Extremfall erhalten derartige Bewerbungen einfach vom Sekretariat ein "Evidenzschreiben", ohne dass sie gelesen wurden. Die Personalisten erwarten, dass Sie sich vor der Bewerbung über die erwünschten Bewerbungswege informieren.

Was muss enthalten sein?
Ein möglichst übersichtlicher, zeitlich geordneter und lückenloser Lebenslauf ist unumgänglich. Weiters sollte ein gut formuliertes Anschreiben beiliegen. In diesem legen Sie kurz dar, für welche Stelle Sie sich bewerben und was Sie an dieser Stelle oder am Unternehmen interessiert. Hierbei müssen Sie unbedingt darauf achten, dass das Schreiben nicht nach "Standard-Serienbrief" ausschaut. Senden Sie nur die formal wichtigen Zeugnisse mit, kein Personalist wird im Bewerbungsverfahren alle kontrollieren.

Besonderheiten bei der Emailbewerbung:

Gerade in der Emailbewerbung ist man schnell verleitet, auf den richtigen Titel des Empfängers zu vergessen, da in der Emailadresse der Titel fast nie ersichtlich ist. Trotzdem: Der erste Eindruck ist immer besser, wenn der Titel stimmt.

Geben Sie unbedingt eine seriöse Emailadresse bekannt (name@mailservice.xy). Fantasievolle und lustig gemeinte Mailadressen zeugen von wenig Geschäftssinn und sind bei den Personalisten sehr unbeliebt. Nach dem Versenden der Bewerbung sollten Sie unbedingt täglich Ihre Emails checken. Retouranfragen vom Unternehmen, die tagelang unbeantwortet bleiben, stellen kein gutes Zeugnis für Sie aus.

Halten Sie die Dokumente klein! Fotodateien mit 3MB (wie sie die Digitalkamera erzeugt) sind unnötig groß und zeigen, dass Sie eher wenig Erfahrung mit EDV/Internet haben. Senden Sie auf keinen Fall Privatfotos oder Urlaubsfotos mit. Wenn kein Fotografenfoto verfügbar ist, dann lieber keines senden. Es setzt sich nämlich in vielen Bereichen die "amerikanische" Art immer mehr durch, nämlich dass das Aussehen des Bewerbers nicht wichtig ist.

Verzichten Sie beim Mail unbedingt auf eine "künstlerische Gestaltung", wie z.B. Hintergrundbild oder Verzierungen. Diese machen das Mail nur schwerlesbar und liefern keinen Zusatznutzen.

Senden Sie keinesfalls nur einen Link auf die eigene Homepage. Niemand hat eine Freude, wenn er sich auf einer Hobby-Homepage alle Informationen mühevoll zusammensuchen muss. Im IT-Bereich oder im Kreativbereich kann das jedoch trotzdem OK sein, weil in diesen Bereich die Homepage die Funktion der "Arbeitsprobe" übernimmt.

__________________________________________________________________________________________

by www.bildungsportal.at
Unabhängige Beratung für Ausbildung und Weiterbildung